BlockBastards bringt Krypto in die führende Game Engine Unity

Ein neues Blockchain-Protokoll namens Qudo öffnet die Tür für Token-Belohnungen für Unity – die Engine, die rund die Hälfte aller auf allen Plattformen entwickelten Videospiele antreibt .

Qudo wird vom portugiesischen Startup BlockBastards entwickelt . Es wird die Telos-Blockchain verwenden, um jedem auf Unity basierenden Spiel das Hinzufügen von tokenbasierten Funktionen zu ermöglichen. Dabei wird ein Belohnungsmechanismus verwendet, der als „Proof-of-Gameplay“ bezeichnet wird. Der Mechanismus belohnt Spieleaktivität und -leistung mit Kryptowährung und ermöglicht Entwicklern, ihre Spiele zu bewerben, wie BlockBastards am Mittwoch angekündigt hat.

Krypto in 3,3 Milliarden Spielgeräten stecken

In den letzten 12 Monaten haben rund 3,3 Milliarden Geräte Spiele heruntergeladen, die auf Unity laufen. Gaming ist einer der lukrativsten Anwendungsfälle der Blockchain. Branchenriesen wie Ubisoft und Bitcoin Future erforschen die Technologie und l aut João Abrantes, Geschäftsführer von BlockBastards, haben sich Entwickler bisher weitgehend auf Kryptospekulation konzentriert, im Gegensatz zu Token-Belohnungen.

„Wir sehen viele sogenannte“ Blockchain-Spiele „auf dem Markt, bei denen das Gameplay hauptsächlich unter Berücksichtigung von Kryptowährungsspekulationen entwickelt wird. Mit Qudo möchten wir zuerst Spiele entwickeln, die auf reinen Spielerlebnissen basieren“, sagte er.

„Wir haben bereits auf traditionellen Spieleplattformen gesehen, dass Veröffentlichungen mit In-Game-Kreditsystemen das meiste Geld verdienen. Jetzt wird es noch leistungsfähiger sein, diese Funktionen mit Qudo in der Kette anzubieten “, sagte Abrantes.

Er fügte hinzu, dass Entwickler auch eingeladen sind, sich als Gründungspartner in Qudo zu bewerben und Blockbelohnungen zu verdienen.

Bitcoin Profit über die Erholung des Bitcoins

Krypto für die Spiele verdienen, die sie erstellen

BlockBastards ist nicht das einzige Startup, das auf Unity abzielt, und hat einen enormen Einfluss auf die Spielebranche.

Im März 2019 gab die Blockchain-Gaming-Plattform Enjin die Veröffentlichung ihres Software Development Kit (SDK) für die weltweit beliebteste Gaming-Plattform bekannt. Mit dem Toolkit von Enjin können Entwickler Sammlerstücke – Gegenstände im Spiel wie Kreaturen, Schwerter und Rüstungen – in die Blockchain aufnehmen. Das Startup sammelte im Rahmen seines ICO 2017 29 Millionen US-Dollar und startete im Februar in der Ethereum-Blockchain .

Jetzt können Sie eine Schafherde mit Bitcoin füttern

Ein Starttermin für Qudo wird noch bekannt gegeben. BlockBastards möchte zuerst das Interesse der Entwickler wecken.

In der Ankündigung versprach Suvi Rinkinen, CEO der in London ansässigen Telos Foundation, die die Telos-Blockchain verwaltet, „eine völlig neue Möglichkeit für Entwickler, Geld für die von ihnen erstellten Spiele zu verdienen“. Und das kann keine schlechte Sache sein.